SV Gladbeck 13 e.V.

Schwimmen und mehr

News / Beiträge

Pfli-Ze-Wettkampf 2018

Der Pfli-Ze Wettkampf, der in diesem Jahr bereits zum 13. Male vom SV Gladbeck 13 ausgetragen wurde, ist für viele Vereine der Start ins neue Wettkampfjahr auf der 50m Bahn. So kann der Gastgeber bereits seit vielen Jahren auf Aktive aus Dortmund, Bochum oder Münster - um nur einmal die meldestärksten Vereine zu nennen,- rechnen. Daneben trat natürlich der SV 13 zusammen mit seinem SG-Partner Blau-Weiß Recklinghausen mit einer zahlen – und leistungsstarken Mannschaft an.

Zwar fehlten mit drei Aushängeschildern der SG: Yannick Plasil und Fleming Redemann (sie weilten mit der Auswahlmannschaft des Deutschen Schwimmverbandes in Südafrika), sowie Lukas Weßeler, der zu einem 3-tägigen Lehrgang des SV NRW eingeladen war, aber die Daheimgebliebenen wussten zu überzeugen!

Nachdem der DSV seine Qualifikationsrichtlinien für die Deutschen Meisterschaften und Jahrgangsmeisterschaften für 2018 geändert hat, gingen viele Aktive motivierter an den Start, sind doch die Chancen mit einer festgelegten Pflichtzeit wesentlich fairer als in den letzen Jahren, als man bis kurz vor Meldeschluss bangen musste, ob man unter den Top 20 bzw. 30 kommt oder bleiben würde. Diese Chance wurde auch bereits von mehreren Aktiven genutzt, die nun vollkommen ohne Druck bis zu ihren Meisterschaften trainieren können. So haben von Seiten des SV Alina Bongers, Majelle Quarrato, Jessica und Annika Gäth, Antonia Stenbrock und Jennifer Pietrasch ihre Tickets eingelöst.

v.l.: Antonia Stenbrock, Annika Gäth, Alina Bongers, Jennifer Pietrasch, Majelle Quarrato und Jessica Gäth

Da dieser Wettkampf auch als Test angesehen werden sollte, wurde er aus dem normalen Trainingsalltag geschwommen. Trotzdem waren die Trainer überwiegend mit den erbrachten Leistungen zufrieden. Neben den bereits erwähnten Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften, konnten auch etliche Normen für die Landesmeisterschaften unterboten werden.

Erfolgreichste Teilnehmerin war Jennifer Pietrasch, die bei ihren 6 Starts auch 6mal die Goldmedaille in Empfang nehmen konnte. Steffen Wirgs sicherte sich in der Alterswertung 2000 und älter 5 x Gold sowie 1x Silber. Sein jüngerer Bruder Timo (2000) holte mit seinen Leistungen 1 x Gold- 3 x Silber und 1 x Bronze. Antonia Stenbrock (2000) konnte ebenfalls mit 3 x Gold und 1 x Silber überzeugen. Leonie Siebert (1999) - auch sie startete in der Wertung 2000 und älter, und konnte 1 x Gold-2 x Silber und 1 x Bronze in Empfang nehmen. Jonas Fischerkonnte mit 3 neuen persönlichen Bestzeiten 1 x zu Gold und 1 x zu Silber schwimmen. Annika Gäth (2002) siegte in der Altersgruppe 2001/02 insgesamt 3 Mal und einmal langte es zu Silber! Ihre Teamkollegin Anna-Lena Pieczkowski (2001) war mit 1 x Platz 1 und 1 x Platz 3 ebenfalls mit ihren Resultaten zufrieden. Auch Majelle Quarrato (2001) durfte sich insgesamt 4 Medaillen überreichen lassen (1 x Gold-1 x Silber sowie 2 x Bronze). Mit drei neuen persönlichen Bestzeiten wusste Jessica Gäth (2003) zu überzeugen: sie brachten ihr in der Wertung 2003/04 auch den ihr zustehenden Lohn mit 3 x Platz 1 und 1 x Platz 3 ein. Zu 5 x Medaillen schwamm in neuen Bestzeiten Tim Wolkowski (2002): 2 x Gold- 2 x Silber und 1 x Bronze war seine Ausbeute! Yannick Stanglow- 2005- konnte sich 3 x an die Spitze mit neuen Bestzeiten schwimmen- als Zugabe sicherte er sich noch 1 x Platz 2. Ebenfalls dem Jahrgang 2005 gehört Alina Bongers an: so schwamm gleich dreimal mit neuen Bestleistungen in die Medaillenränge: 2 x Gold und 1 x Bronze! Der goldenen Medaillensammlung im Jahrgang 2005 schloss sich Felix Heming mit 1 x Gold an.

Hier die weiteren Medaillengewinner:

Christoph Siebert (2001) 2 x Silber, 1 x Bronze
Lea Röckner (2004) 3 x Silber
Maya Wolkowski (2005) 2 x Bronze
Niko Frese (2003) 1 x Silber, 1 x Bronze
Zoe Schlieper (2006) 1 x Bronze

Neben dem „normalen“ Wettkampfprogramm werden von den Gastvereinen immer wieder sehr gerne die Jugendmehrkämpfe angenommen. Im Schwimmmehrkampf nach den Richtlinien des Deutschen Schwimmverbandes müssen die 12-jährigen Mädchen (2006) sowie die 12-und 13jährigen Jungs (2006/05) folgende Aufgaben absolvieren: 200 m Lagen, 400 m Freistil sowie in einer Schwimmlage die 50 m Beinarbeit sowie die 100 und 200 m in der ausgewählten Lage.

Anna Tielsch und Hannah Buttler

Hier konnten die heimischen Mädels auftrumpfen: in der Rückendisziplin siegte Hannah Buttler, während sich Anna Tielsch den Siegerpokal für die Kraulstrecke in Empfang nehmen durfte. Lara Kuder und Alexandra Popp belegten in der Kraulwertung zusätzlich die Plätze 4 und 5. Die Jahrgänge 2007/08 bei den Mädels wie bei den Jungen absolvierten den Jugendmehrkampf nach den Richtlinien des Schwimmverbandes NRW. Sie mussten sich beweisen über 2 Strecken 100 m, 400 m Freistil sowie den 200 m Lagen. Hinzu kamen die 50m Kraulbeine hinzu sowie die technischen Übungen über 15m Delfinkick unter Wasser und den 7,5 m Gleittest. Hier belegte im Jahrgang 2007 bei den Mädels Vianne D´Amico Platz 2, Emma Weßeler kam auf Platz 11 und Lorena beendete diesen Wettkampf als 15. Im Jahrgang 2008 konnte Leonas Schmidt als Drittplatzierter einen Quietscheenten-Pokal in Empfang nehmen, Emily Stanglow kam auf Platz 6, Charlotte Veltkamp belegte den 10. Rang und hinter ihr auf Platz 11 Frederike Purat. Im Rahmen dieser Wettbewerbe kamen auch noch etliche Medaillen in den einzelnen Schwimmstrecken hinzu: 1 x Gold für Anna Tielsch, 1 x Gold für Hannah Buttler, 2 x Gold und 1 x Bronze für Leonas Schmidt, 1 x Bronze für Lorena Lissok, 1 x Gold und 3 x Silber für Vianne D'Amico.

Insgesamt war der Gastgeber mit dieser Veranstaltung mehr als zufrieden!

Wenn dann noch die Gäste ihre Zufriedenheit bekunden, freut man sich schon auf 2019!

Aktuelle Seite: Home Wettkampfschwimmen News / Beiträge Pfli-Ze-Wettkampf 2018